Donnerstag, 21. September 2017
Notruf: 112

Geschichte der Löscheinheit 34 - Alter Bahnhof

Mehr über die Löscheinheit 34...

18.03.1890 – Gründung der Feuerwehr Langendreer Alter Bahnhof. Zum 1. Brandmeister des Löschzuges wurde auf der Gründerversammlung der Schreinermeister Kronenberg bestimmt. Die Mannschaftsstärke betrug etwa 60 Männer. Kamerad Kronenberg wurde als 1. Brandmeister durch den Gastwirt Hermann Koch abgelöst. Ihm zur Seite stand als 2. Brandmeister der Kamerad Josef Dodt, der 1915 zum 1. Brandmeister wurde.

1922 übernahm der 2. Brandmeister H. Hölz die Leitung des Löschzuges. Kamerad Theodor Koke wurde 2. Brandmeister. Über die damalige Mannschaftsstärke und Ausrüstung ist nicht viel bekannt, da im 2. Weltkrieg fast alle Unterlagen verloren gingen.

1924 legten obige Kameraden aus nicht bekannten Gründen ihre Ämter als Brandmeister nieder. Die Führerlose Zeit dauerte nicht lange und die Leitung der Wehr übernahmen die Kameraden G. Weustermann als 1 Brandmeister und der Kamerad August Ponivas als 2. Brandmeister. Man sprach auch damals nicht mehr von 1. und 2. Brandmeister, sondern bereits vom Löschzugführer und seinem Stellvertreter.

1929 wurde Langendreer nach Bochum eingemeindet. Der Löschzug Langendreer Alter Bahnhof löste sich vom Kreisverband Witten und gliederte sich dem Stadtkreisfeuerwehrverband Bochum an. 

1931 Kauf eines Vomag – Turmwagen von der Westfälischen Strassenbahn für 450 Reichsmark. Dieser Wagen wurde durch die Kameraden W. Kramer, H. Lückert, M. Kubiak sowie H. und F. Fospoth zu einem Feuerwehrwagen umgebaut. 

1932 Bau des ehemaligen Gerätehauses „Auf dem Helwe“. Ebenfalls 1932 wurde die Freiwillige Feuerwehr Ümmingen gegründet. Dadurch setzte sich die Freiwillige Feuerwehr Langendreer aus 5 Abteilungen zusammen: Abt. I - Langendreer Dorf, Abt. II - Mansfeld, Abt. III - Langendreer Bahnhof, Abt. IV - Kaltehardt und Abt. V - Ümmingen. Anfang des 2. Weltkrieges trat G. Weustermann zurück. Neuer Löschzugführer wurde der Kamerad August Ponivas sein Stellvertreter wurde der Brandmeister Richard Gygas. Nach Ende des 2. Weltkrieges wurde aus der Abt. III der Freiwilligen Feuerwehr Langendreer der Löschzug Alter Bahnhof. 

1954 wurde Oberbrandmeister Richard Gygas Löschzugführer, sein Stellvertreter Unterbrandmeister Emil Salomon.

1965 Die 75 Jahrfeier des Löschzuges wurde historisch gestaltet.

1968 wurde OBM Richard Gygas von seinem Sohn HBM Gerd Gygas abgelöst. Sein Stellvertreter wurde OBM Rudi Wendland.

1977 wurde der Aufenthaltsraum „Auf dem Helwe 10“ mit finanzieller Unterstützung durch die Stadt Bochum erweitert.

1982 schied der stellv. Löschzugführer Rudi Wendland aus. Nachfolger wurde OBM Peter Harm der 1987 von HBM Bernd Lückert abgelöst wurde.

1990 betrug die Mannschaftstärke 36 Feuerwehrmänner. An Gerät besaß die Löscheinheit: 1 Löschgruppenfahrzeug LF8, 1 Löschgruppenfahrzeug LF16-TS und 1 Rüstwagen RW1.

2000 Wurde das neue Gerätehaus am Ambergweg 1 übergeben. Udo Zyber übernahm als neuer Löscheinheitsführer die Amtsgeschäfte. Stellvertreter wurde Werner Heinemann. 

15.11.2006 Auflösung der Löscheinheit Langendreer Alter Bahnhof. 

Anfang 2007 Zusammenschluss der 3 Langendreer Löscheinheiten zur Freiwilligen Feuerwehr Bochum Langendreer.

Neues auf Instagram

 

Mehr Feuerwehr

Notfallinfo-Bochum

VDF-NRW

Folge uns