Freitag, 24. November 2017
Notruf: 112

LF16-TS

LF16 TS

Details:

  • Fahrgestell: Mercedes-Benz
  • Modell: LAF 1113 B / 42
  • Ausbau: Josef Lentner Gmbh
  • Motorleistung: 124 kW
  • Hubraum: 5.638 cm³
  • Getriebe: 6-Gang-Getriebe
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 8.990 kg

Löschgruppenfahrzeug (LF 16TS) in Bundausführung der Freiwilligen Feuerwehr Bochum, Löscheinheit Stiepel (LE 25), auf Basis eines Mercedes-Benz LAF 1113 B / 42 mit feuerwehrtechnischen Auf- und Ausbau durch die Firma Lentner und Kabinenverlängerung von Wackenhut.

Der Bund beschaffte seit Ende der 1970er Jahre insgesamt rund 2300 LF 16-TS. Die Fahrzeuge sollten gemeinsam mit Rüstwagen RW 1 und Schlauchwagen SW 2000-Tr sogenannte Löschzüge-Wasser und Löschzüge-Retten bilden.

Die Fahrzeuge wurden in mehreren Serien beschafft:

  • Magirus FM 170 D 11 FA (ab 1979 366 Stück)
  • Magirus FM 130 D 9 FA (ab 1983 120 Stück)
  • Mercedes-Benz LAF 1113 B / 42 (ab 1983 602 Stück)
  • Iveco 90-16 AW (ab 1988 636 Stück)
  • Mercedes-Benz LN' 917 AF / 36 (ab 1992 579 Stück)

Eine Besonderheit der Bundfahrzeuge war die leistungsstarke FP 24/8, die anstatt der vermeintlichen FP 16/8 verbaut war. Die TS 8/8-ZS wiederum wies eine Leistung von 1600 l/min bei 8 bar auf.

Die Fahrzeuge waren hauptsächlich für die Brandbekämpfung ausgelegt, eine Beladung für die technische Hilfeleistung war nur spärlich vorhanden.

In den letzten Jahren wurde ein vom Bund ein neues Ausstattungskonzept erstellt, welches insgesamt weniger Fahrzeuge, vor allem Fahrzeuge des Brandschutzes beinhaltet. Allerdings wurde Ende 2009 als Ersatz für die LF 16-TS auch der Prototyp eines neuen LF-KatS auf Basis des genormten LF 10/6 vorgestellt. Seit 2010 läuft nun die Produktion und Auslieferung der ersten Serie mit 190 Fahrzeugen. Gebaut werden die Fahrzeuge von der Josef Lentner GmbH in Hohenlinden auf Basis eines MAN TGM 13.250 4x4 BL.

Das hier gezeigte Fahrzeug ist eines von 602 LF 16-TS auf Basis des Mercedes-Benz Kurzhaubers LAF 1113 B. Diese Fahrzeuge wurden zum größten Teil von Lentner aufgebaut, allerdings fertigten aber auch die Odenwaldwerke Rittersbach und Wackenhut unter Verwendung der Bauteile die Fahrzeuge.

Beladung:

  • Tragkraftspritze TS 8/8-ZS (1600 l/min bei 8 bar)
  • 30x Druckschlauch B 20
  • 16x Druckschlauch C 15
  • 3x Verteiler BV
  • 3x Druckbegrenzungventil
  • 8x Saugschlauch A 1600
  • 2x Satz saugseitiges Zubehör
  • 6x Kanister mit Mehrbereichsschaummittel á 20 l
  • Kombischaumrohr M 4 / S 4
  • Schlauchbinden für Druckschläuche der Größen B und C
  • 4x Atemschutzgerät
  • 2x Büffelheber
  • Satz Gleitschutzketten

Neues auf Instagram

 

Mehr Feuerwehr

Notfallinfo-Bochum

VDF-NRW

Folge uns